logo_header
Markus Blum

Sinn der Elektronischen Datenverarbeitung

Bis weit in die 1980er Jahre hinein waren Computer in mittelständischen Unternehmen eher eine Seltenheit. Alle Geschäftsprozesse wurden durch das Wissen von Menschen und Formularen gesteuert. Berechnung und Abrechnung erfolgte mit manueller Rechnungserstellung. Controlling gab es mit Hilfe von großen Additionsblättern und einem spitzen Bleistift. Die aufkommende elektronische Datenverarbeitung sollte Geschäftsprozesse beschleunigen, vereinfachen und Kosten sparen.

Kosten der Elektronischen Datenverarbeitung

Nach einem großen Boom der EDV in den letzten Jahren, haben mittelständische Unternehmenslenker aber heute oft den Eindruck, dass sich diese elektrischen Helferlein zunehmend verselbstständigen, kostenintensiv werden und in manchen Bereichen nur noch ihrem Selbstzweck zu dienen scheinen.

Die Kosten der EDV steigen in manchen Unternehmen kontinuierlich wohin gegen die Umsätze der normalen Geschäftstätigkeit stagnieren und sich täglich dem globalen Wettbewerb stellen müssen. Ein Maschinenbauer oder Lebensmittelhersteller verkauft ja nicht zwangsläufig mehr Produkte, nur weil er ein teures ERP-System einsetzt.

In manchen Branchen wird jedoch gerade von Seiten der Kunden erwartet, dass ein bestimmtes EDV-System eingesetzt wird, um die Prozesse wie z.B. Planung, Einkauf und Abrechnung auf der Kundenseite zu vereinfachen.

Analyse der IT Kosten

Heute kann ein Unternehmen sicher nicht mehr ohne den Einsatz von IT geführt werden. Es sollten aber alle Möglichkeiten eines modernen ERP–Systems ausgeschöpft werden, um die eigene Konkurrenzfähigkeit zu verbessern und damit die Kosten für die IT angemessen zu halten. Auch die Kosten der IT sollten permanent analysiert und bewertet werden.

Ein kostenloses Beratungsgespräch können Sie gerne mit uns vereinbaren. Senden Sie einfach eine kurze E-Mail an: it-kosten[at]conforsoft.com.